Skip to main content

Kann Franken Poesie? Zeitreise durch die Fränkische Literatursammlung

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen 17 Dichtungen in deutscher Sprache aus einem Jahrtausend. Den Auftakt bildet ein Minnelied von Wolfram von Eschenbach (+ um/ nach 1220), der Schlusspunkt wird mit zwei Gedichten von Ludwig Fels (1946-2021) gesetzt, die in Hochdeutsch und im Dialekt die Frage nach seiner Identität als Deutscher umkreisen.

Bildungscampus Nürnberg |

Stadtbibliothek

Dass Poesie aus Franken auch heute noch von Bedeutung ist, belegen Beiträge ausgewählter Gäste, die ihre Stimme und ihre Gedanken zu den im Mittelpunkt der Ausstellung stehenden Gedichten zur Verfügung gestellt haben. Die Lesungen und eingesprochenen Kommentare sind im Originalton in der Ausstellung zu hören oder hier abrufbar.

    Audio-Dateien

    Die Audio-Dateien (mp3-Format) sind in der Ausstellung mit einem QR-Code-Scanner auf mobilen Endgeräten abrufbar; bitte zum Anhören mitgebrachte Kopfhörer verwenden! Sie sind auch auf in der Ausstellung aufgestellten Medienstationen verfügbar.

      1. Dr. Sandra Hofert - Wolfram von Eschenbach

      • Hofert Wolfram Eschenbach

      • Hofert Maneger Klaget

      2 Roland Meißner - Hans Sachs

      • Meissner Sachs

      3 Gudrun Wiedemann - Johann Klaj

      • Wiedemann Klaj

      4 Michael Lösel - Sigmund von Birken

      • Loesel Birken

      5 Prof. Dr. Wilhelm Schnabel - Barbara Helena Kopsch

      • Schnabel Kopsch

      6 Helmut Haberkamm - Konrad Grübel

      • Haberkamm Grübel

      7 Else Schwenk-Anger - Friedrich Rückert

      8 Prof. Dr. Gunnar Och - August Graf von Platen

      • Och Platen

      9 Oliver Hess - Max Dauthendey

      • Dauthendey Hess

      10 Gudrun Wiedemann - Karl Bröger

      • Wiedemann Bröger

      11 Gudrun Wiedemann - Wilhelm Kunze

      • Wiedemann Kunze

      12 Nadja Bennewitz - Gretl Zottmann

      • Bennewitz Zottmann

      13 Norbert Autenrieth - Engelbert Bach

      • Autenrieht Bach

      14 Uli Rothfuss – Inge Meidinger-Geise

      • Rothfuss Meidinger Geise

      15 Reinhard Knodt – Peter Horst Neumann

      • Knodt Neumann

      16 Michael Bader – Kevin Coyne

      • Bader Coyne

      17 Fitzgerald Kusz - Ludwig Fels

      • Kusz Fels

      Die Fränkische Literatursammlung in der Stadtbibliothek

      Eine wahre Fundgrube für Dichtungen aus Vergangenheit und Gegenwart bietet die in der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg aufbewahrte Fränkische Literatursammlung. Sie ging aus dem vom Verband Fränkischer Schriftsteller angeregten und am 9. Oktober 1964 gegründeten „Institut für Fränkische Literatur“ hervor. Aufgabe war und ist: Eine Dokumentation der in Franken entstandenen schönen Literatur. Unter Franken wird dabei das Einzugsgebiet der Ostfränkischen Dialektgruppe verstanden, die über die drei Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken bis in das Hohenlohische, Badische und Hennebergische Frankenland hineinreicht. Für diese Region werden alle Literaturschaffende vereinnahmt, die in Franken geboren worden sind, hier einen Lebensabschnitt verbracht oder das Thema Franken literarisch gestaltet hatten. Zur immer noch weitergeführten Sammlung zählen aktuell neben 12.000 gedruckten Werken zahlreiche Nachlässe sowie eine umfangreiche „Dokumentation fränkischer Autoren“ bestehend aus Zeitungsausschnitten, Biographien, Porträts, handschriftlichen Materialien und Aufsätzen.

      Wenn Sie den Artikel mögen?

      Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden