Skip to main content

Sprachen öffnen Welten: Altnordisch – Die Sprache der Edda und der Sagas

Viele lernen am Bildungszentrum in einem der zahlreichen Kurse eine skandinavische Sprache. Doch woher kommen die modernen nordgermanischen Sprachen

Bildungscampus Nürnberg |

Bildungszentrum

Viele lernen am Bildungszentrum in einem der zahlreichen Kursen eine skandinavische Sprache. Doch woher kommen die modernen nordgermanischen Sprachen – Dänisch, Färöisch Isländisch, Norwegisch und Schwedisch ? In unserer Reihe „Sprachen öffnen Welten“ gibt uns Professor Dr. Seelow, von 1989 bis 2016 Professor für Nordische Philologie an der Universität Erlangen-Nürnberg  interessante Einblicke in das Altnordische, die gemeinsame Ursprungssprache der Nordleute, die ab dem ausgehenden 8. Jahrhundert die Küsten Europas unsicher machte.

 

Die Saga von Loki - Altnordisch am Bildungszentrum
Das Altnordische lässt sich in zwei Dialekte unterteilen: das Altwestnordische und das Altnostnordische. / © Xunantunich

Das Altnordische lässt sich in zwei Dialekte unterteilen: das Altwestnordische , aus dem Altnorwegisch und Altisländisch entstanden sind und das Altnostnordische, der Ursprung des Altschwedischen, Altdänischen und Altgutnischen. Die literarische Überlieferung begann im Norden erst mit der Christianisierung und der Übernahme der lateinischen Schrift. Am meisten überliefert sind Bischofssagas, Königssagas und Isländersagas aus dem Altwestnordischen. Runensteine, wie oben im Bild dienten nur für kurze Texte.

Hier als Beispiel ein Auszug aus der Lokasenna („Lokis Zankreden“), einer Edda-Erzählung, die den Auslöser für die endgültige Feindschaft zwischen den Asen und Loki beschreibt. Die Götter und Göttinnen saßen bei einem Festmahl bei dem Meerriesen Ägir in seiner Friedenshalle. Loki tritt ein und beginnt sofort Unfrieden zu verbreiten, indem er die Götter verspottet.

“Ægir, er öðru nafni hét Gymir, hann hafði búit ásum öl, þá er hann hafði fengit ketil inn mikla, sem nú er sagt. Til þeirar veizlu kom Óðinn ok Frigg, kona hans. Þórr kom eigi, því at hann var í austrvegi. Sif var þar, kona Þórs, Bragi ok Iðunn, kona hans. Týr var þar. Hann var einhendr, – Fenrisúlfr sleit hönd af honum, þá er hann var bundinn. Þar var Njörðr ok kona hans Skaði, Freyr ok Freyja, Víðarr, son Óðins. Loki var þar ok þjónustumenn Freys, Byggvir ok Beyla. Margt var þar ása ok alfa.”
“Ägir, der mit anderm Namen Gymir hieß, bereitete den Asen ein Gastmahl, nachdem er den großen Keßel erlangt hatte, wie eben gesagt ist. Zu diesem Gastmal kam Odhin und Frigg sein Weib. Thôr kam nicht, denn er war auf der Ostfahrt. Sif war zugegen, Thôrs Weib, desgleichen Bragi und Idun sein Gemahl. Auch Tyr war da, der nur Eine Hand hatte, denn der Fenriswolf hatte ihm die andre abgebißen, als er gebunden wurde. Da war auch Niörd und Skadi sein Weib, Freyr und Freyja, und Widar, Odhins Sohn. Auch Loki war da und Freys Diener Beyggwir und Beyla. Da waren noch viele Asen und Alfen.”

Zum Schluss des Abends betrachteten wir das „Vater unser“ in den verschiedenen skandinavischen Sprachen und bekamen einen Einblick in die Unterschiede der Sprachen und die Nähe zum Altnordischen.

Möchten Sie eine skandinavische Sprache lernen?

Zum Sprachangebot des Bildungszentrums

 

Wenn Sie den Artikel mögen?

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden

Verwandte Nachrichten