Skip to main content

Pauline Fügs „Sommerrede“ beim Sommerfest des Bildungscampus

Bei schönstem Wetter fand im Juli 2022 das Sommerfest des Bildungscampus Nürnberg auf der Dachterrasse der Stadtbibliothek statt.

Martina Weber |

Bildungszentrum, Planetarium, Stadtbibliothek

Das Motto lautete „Rock“ analog der aktuellen Themenwelt in der Stadtbibliothek, die sich um das vielfältige Kleidungsstück dreht. Dazu passend gab es Live-Musik sowie eine Text-Performance von Pauline Füg, Autorin und Bühnenpoetin, die Sie hier nachlesen können.

Die Temperaturen waren gut unter der 30-Grad-Marke und es wehte ein leichter Wind: Perfekt, um sich auf der Dachterrasse nach vielen digitalen Meetings einmal wieder „in echt“ zu treffen und bei Gesprächen auszutauschen.

Da die Terrasse erst seit Herbst 2021 nutzbar ist, war sie vielen Gästen als Ort noch nicht bekannt. Direkt hinter der Katharinenruine, mit Blick auf die Burg und mitten in der Stadt: Für einige war der Veranstaltungsort eine kleine Überraschung.

Pauline Füg präsentierte eine Text-Performance rund um den Sommer:

„Sommerrede“, Pauline Füg

Liebe Menschen, liebes Publikum, lieber Bildungscampus,
lieber Sommer, liebe Dachterrasse,

es geht wieder los!
Und man munkelt selbst in Nürnbergs schattigsten Gassen:
Der Sommer wird groß!
Ja, der Sommer ist ne richtig große Nummer.
Sagen wir mal in Grad ausgedrückt: 38.
Aber Nummern sind ja auch nur relativ.

Apropos „Tief“:
Sommer ist auch: Tiefdruckgebiete und Sommergewitter.
Wetterleuchten, nasse Füße auf feuchtem Gras,
nach dem Donner im Sommerrock im Sommerregen bibbern,
Denn: Im Sommer ist alles nur halb so schlimm irgendwie.
Ruß auf den Lippen vom Grillen? Kein Problem.
Denn so schmeckt der Sommer. So gut wie nie!

Und Sommer schmeckt noch nach:
Blauen Eiskugeln, die schon auf den Lippen schmelzen,
Limonade, in der die Kohlensäure sich in Hitze auflöst,
Wassereis zum Lutschen,
Schwimmbadpommes, kalten Duschen, endlich knutschen wollen,
dem Sprung vom 5-Meter-Brett zum alleresten Mal -
verliebt sein.

Sommer ist:
Die Unendlichkeit des Augusts,
Hitzefrei, wenn nach Kurzstunden endlich Schluss ist,
Sommer ist Notenschluss, ein schüchterner Kuss nach der Schule im Schwimmbad,
mit einem der beiden Patricks, die irgendwie beide ganz sweet waren.

Sommer ist:
Bienensummen auf Blumenwiesen,
Kiesel übers Bachbett schnippen,
Schatten suchen im Stadtpark.
Sich überlegen, ob man lieber Erdbeer- oder Himbeerkuchen mag.

Sommer ist:
Mücken nerven so sehr, aber sie gehören dazu.
Und: Ich schwitze viel zu sehr in den Turnschuhen,
warum hab ich eigentlich keine Sandalen angezogen?

Sommer ist:
Was? Heute ist doch kein Gewitter mehr angesagt?!
Ich weiß ja nicht, wenn mir ich den Himmel so anschau..
Ich glaub, der Wetterochs hat heute mal gelogen…

Sommer ist:
Fahrradfahren bis es nicht mehr weitergeht,
nacktbaden, heimlich, in versteckten Seen,
Sommer ist Freiheit. Sommer ist schön.

Sommer ist:
„Mist, beim Radfahren ist der Rock echt unpraktisch.
Na, dann zieh ich den ganz aus, merkt ja keiner hier auf dem Radweg,
wenn ich in Bikini weiterfahre.“

Sommer ist Sommer: jedes Jahr wieder.

Sommer rockt.
Sommer rockt im Sommerrock.
Im Sommer Rock hören rockt.
Im Sommerock Sommerrock hören rockt.

Sommer ist Wind in den Haaren,
ganz zerzaust sein vom Flanieren,
Sommer ist: „Willst du wirklich bauchfrei tragen!
Kind, pass auf mit deinen Nieren!
Nimm was Warmes für Abends mit, nicht, dass du noch frierst!“

Sommer ist auch Erwachsenwerden.
6 Wochen Sommerferien, die immer kürzer werden,
je älter man selbst wird.

Sommer ist Pferdestehlen.
Bis man merkt, dass das irgendwie anstrengend ist und was macht man denn dann mit den gestohlenen Pferden?
Was essen die überhaupt? Und warum hat man die nochmal geklaut?
Na, gut, dann geb ich die wieder zurück, die Pferde.

Sommer ist: rechtzeitig Urlaub einreichen.
Und sagen: „Ja, wir in Bayern, müssen ja immer zur Hauptsaison reisen.
Ja, genau, im August, ich sag nur, da wo es überall heiß ist!“

Sommer ist: Ich könnte mal wieder ne Abkühlung gebrauchen.
Sommer ist: Sommer war früher irgendwie auch mal anders, oder Hildegard?
Sommer ist: Open Air Kino und Aperol Sprizz, ein Gläschen Schampus,
Abhängen auf dem Bildungscampus.

Und Sommer ist auch:
„Ja, glaubst des, wir haben ja im Juli geheiratet und den ganzen Monat hat die Sonne geschienen,
aber genau an dem Tag, an dem wir heiraten wollen: Regen! Du glaubst es nicht! Bindfäden!
Von Morgens bis Abends!
Aber verheiratet sind wir jetzt trotzdem."

Sommer ist jetzt, Sommer ist groß.
Sommer bedeutet gerade auch: Kultur geht endlich wieder los!
Lieblingsbands wieder live hören, in Toilettenschlangen anstehen,
aber Sie wissen ja: Im Sommer ist auch das nicht wirklich schlimm!
Open Air Theater in verwunschenen Burgen (oder der Katharinenruine),
Sommer in Nürnberg ist: bei den Texttagen Poesie zu lauschen
und auf dem Dutzendteich Tretbot fahren.
Eine Rockaustellung in der Stadtbibliothek sehen und danach
Noch auf drei Bratwürstl zur Burg hoch gehen.
Abends im Planetarium die Unendlichkeit des Weltalls verstehen.
Sommer ist schön.

Ich bin ein Julikind.
Ich mag das Flirren der Hitze, wenn ich im bei Open Air Konzerten in der 1. Reihe sitze,
Ja, ich mag es sogar zu schwitzen.
Der Trick ist es, Schweißflecken mit Würde zu tragen.
Sommer ist: hier sein und auch hier bleiben. Im Moment zu leben!
Liebe Julikinder lasst uns den Sommer im Juli auf Nürnbergs Dachterrassen lieben!
Und den Start in die Ferien und diese Veranstaltung genießen!
Ganz viel Spaß noch mit der Veranstaltung!
Denn: Es geht endlich wieder los!
Und Sie wissen ja: Der Sommer ist groß!

Pauline Füg
Autorin und Bühnenpoetin Pauline Füg während ihrer Rede / © Susanne Edelmann

Für das musikalische Programm sorgten an diesem Abend der Dudelsack-Spieler Horst Blank, der passend zum gewählten Motto im Schottenrock erschienen war. Auf der Bühne spielten live Melanie Söllch mit Band.

Wenn Sie den Artikel mögen?

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden